TSV Deggendorf legt vernünftige Zwangspause ein

TSV Deggendorf legt vernünftige Zwangspause ein

7. Dezember 2021 Aus Von R_Geisler

Deggendorfer Volleyballer unterbrechen die Saison voraussichtlich bis zum 8. Januar 2022

Für viele Verantwortliche diverser Vereine dürfte sich der November und Dezember wie ein böse Déjà-vu anfühlen. Hohe Inzidenzen, volle Intensivbetten und daraus resultierende strengere Maßnahmen.

Foto: Archiv / SP4ORT.de

von Michi Brunner

Genau diese führten jetzt dazu, dass in Deggendorf Hallen für den Trainings- und Spielbetrieb vorübergehend geschlossen wurden. „Das hat dann natürlich einen äußerst gravierenden Einfluss auf den fairen Wettbewerb“, analysiert Spielertrainer Sebastian Schwarz die Situation aus sportlicher Sicht. „Ohne Training und ohne Halle ist es für uns nicht möglich den Spielbetrieb konsequent durchzuführen.“

Noch viel entscheidender ist aber auch die pandemische Seite, die vor allem dazu geführt hat, dass man als Mannschaft und Verein klar gesagt hat, dass an diesem Punkt (Inzidenzwerte von über 1000 und noch dazu eine Hospitalisierungsrate von über 10) die Vernunft und der Beitrag zur Eindämmung der Pandemie, den sportlichen Ehrgeiz und das Durchführen eines Spielbetrieb um jeden Preis, klar in den Schatten stellen.

Somit finden bis zum 8. Januar 2022 keine Spieltage oder Spiel in Deggendorf oder mit Deggendorfer Beteiligung statt. Sebastian Schwarz hofft hierbei auch auf das Verständnis der anderen Teams und der Staffelleitung. „Es ist wieder eine besondere Situation und wieder das Abwägen zwischen Sport und sozialer Verantwortung, diese haben wir getan und die gesamte Abteilung steht auch voll und ganz hinter diesem Vorgehen.“

Sobald der Spielbetrieb wieder regelmäßig mit einheitlichen, konkreten Konzepten aufgenommen werden kann, freut man sich auf die kommenden Aufgaben.